MA Medienkultur

Der Masterstudiengang Medienkultur umfasst neben einer Ausbildung in der kommunikations- und medienwissenschaftlichen Medienkulturforschung breite Wahlmöglichkeiten mit Veranstaltungen zur Kulturtheorie, zu Transkulturellen Medien und zur Medieninformatik. Daneben gestattet ein Praxisbereich die Wahl verschiedener Praxisveranstaltungen und eines betreuten Praktikums. Aus dieser Verknüpfung ergeben sich fachgebietsübergreifende Lehr- und Forschungskooperationen, die eine angemessene Auseinandersetzung mit Medienkommunikation, Medienkulturen und deren gegenwärtigem Wandel ermöglichen.

Damit zielt der MA Medienkultur auf eine fundierte Ausbildung für folgende Berufsfelder:

  • für konzeptionelle Berufe in der Medienbranche, die auf die Produktion medienkultureller Inhalte aber auch auf deren Vermarktung fokussiert sind,

  • für weitergehende Berufsfelder, deren Berufspraxis zunehmend durch Mediatisierung geprägt ist, sowie

  • für eine kommunikations- und medienwissenschaftliche Auseinandersetzung mit gegenwärtigen Medienkulturen.

Der Studiengang richtet sich somit an all diejenigen, die an einer vertiefenden wissenschaftlich fundierten und gleichzeitig praktisch orientierten Auseinandersetzung mit gegenwärtigen Medienkulturen interessiert sind. Er bereitet für gehobene Anstellungen in medienbezogenen Berufen ebenso vor wie für eine weitere wissenschaftliche Qualifikation durch eine Dissertation.

Der Masterstudiengang Medienkultur ist erfolgreich akkreditiert durch das Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Institut (ACQUIN).

Die Bewerbungsfrist für den Masterstudiengang Medienkultur ist der 15. Juni (Studienbeginn zum jeweils folgenden Wintersemester).