Internationalisierung

Innerhalb der internationalen Ausrichtung unserer Studiengänge ist die Profilierung der Studierenden durch Auslandserfahrungen und erweiterte Sprachkenntnisse ausdrücklich erwünscht. Zu diesem Zweck haben Sie als Studierende sowohl im BA Kommunikations- und Medienwissenschaft als auch im MA Medienkultur die Möglichkeit, an einer ausländischen Universität zu studieren. Die einfachste Variante ist der Austausch im Rahmen des europäischen Erasmus-Programms. Der Austausch in nicht-europäische Länder ist auch möglich, erfordert aber generell einen größeren persönlichen und finanziellen Einsatz.

Damit Sie Ihren Aufenthalt an einer anderen Universität möglichst reibungslos planen können, bitten wir Sie, die folgenden Informationen genau zu lesen und die einzelnen Punkte zu beachten.

 

Frühzeitige Planung

Damit Ihr Auslandsstudium ein Erfolg wird, wählen Sie Ihren Aufenthaltsort gemäß Ihren individuellen Bedürfnissen und Wünschen, bevor Sie die professionelle Beratung des International Office oder der/des Auslandsbeauftragten des IPKM in Anspruch nehmen. Das International Office berät Sie in allen organisatorischen Fragen des Auslandsaufenthaltes (Bewerbungsverfahren, Finanzierung, Sprachnachweise etc.). Der/die Auslandsbeauftragte des IPKM informiert Sie über die bestehenden Auslandskontakte des Instituts und in allen fachspezifischen Fragen des Auslandsaufenthaltes. Konkret berät und unterstützt er/sie Sie in der studienbezogenen Planung, Durchführung und Nachbereitung von Auslandssemestern und -praktika.

Wichtigste Voraussetzung für den Erfolg - und damit den Nutzen - des Auslandsstudiums ist eine sorgfältige Vorbereitung, und diese hängt weitgehend von Ihrer Eigeninitiative ab. Sie sollten die Vorbereitungszeit nicht unterschätzen und frühzeitig beginnen, d.h. bei einem mehrsemestrigen Masterprogramm gleich im ersten Semester.

 

Sie haben im Wesentlichen drei Möglichkeiten:

  1. Im Rahmen des Erasmus-Programms ist der BA Kommunikations- und Medienwissenschaft und der MA Medienkultur durch Kooperationsverträge mit mehreren Universitäten im europäischen Ausland verbunden. Eine Auflistung der Kontakte für beide Studiengänge finden Sie auf der Auslandsaufenthalt/ERASMUS-Seite. Eine Bewerbung an diese Universitäten ist somit einfacher als eine individuelle Bewerbung an einer ausländischen Universität. Das Bewerbungsverfahren ist klar geregelt. Zudem entfallen Studiengebühren und Sie bekommen ein kleines Mobilitätsentgelt.
  2. Weiterhin existieren Austauschbeziehungen anderer Institute und Fachbereiche, über die in Einzelfällen und in Rücksprache mit dem/der Auslandsbeauftragen ein Auslandsstudium stattfinden kann. Dabei ist zu beachten, dass Kontakte anderer Institute und Fachbereiche zwar genutzt werden können, hier aber immer die Studierenden des jeweiligen Studiengangs Vorrang haben. Die Auslandsbeauftragen der jeweiligen Institute (z.B. Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft) könnten Ihnen hierzu Informationen geben.
  3. Sie bewerben sich individuell an einer Universität Ihrer Wahl. Hierzu erkundigen Sie sich beim International Office über Finanzierungsmöglichkeiten und Studienplätze im Land Ihrer Wahl. Informationen zu weiteren Kooperationspartnern der Universität Bremen können über eine entsprechende Suchmaschine gefunden werden. Auch hier ist eine Absprache mit dem/der Auslandsbeauftragten in Hinblick auf die Anerkennung der Studienleistungen notwendig.

 


Weitere Auskünfte bekommen Sie auch bei der Auslandsbeauftragten des IPKM

Jeannine Teichert
Linzer Str. 4, Raum 60.120
Tel.: +49 (0) 421 218 67671
E-Mail: jeannine.teichert[at]uni-bremen.de

Dr. Anke Offerhaus (in Vertretung)
Linzer Str. 4, Raum 41.230
Tel.: +49 (0) 421 218 67621
E-Mail: anke.offerhaus[at]uni-bremen.de