Nachname
Dr. Erik Koenen
Fachbereich
Fachbereich 9: Kulturwissenschaften
Institut
ZeMKI
Fachgebiet
Kommunikations- und Medienwissenschaft mit dem Schwerpunkt Kommunikationsgeschichte und Medienwandel
Gebäude
Linzer Str. 4
Raum
41290
Telefon
+49-421-218-67635
E-Mail
ekoenen[at]uni-bremen.de
Sprechzeiten

siehe Sprechzeitenliste

Vita

Mitglied im ZeMKI-Lab: "Kommunikationsgeschichte und Medienwandel"

Erik Koenen ist seit September 2012 an der Universität Bremen wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Kommunikations- und Medienwissenschaft, Schwerpunkt Kommunikationsgeschichte und Medienwandel.
Studium der Soziologie, Kommunikations- und Medienwissenschaft und Germanistik an der Universität Leipzig (1996-2003). Magisterarbeit zum Thema „Karl Bücher auf seinem Weg zur Sozialforschung. Eine wissenschaftsgeschichtliche Studie zum frühen Leben und Wirken des Leipziger Nationalökonomen Karl Bücher”
Von 2005 bis 2008 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Historische und systematische Kommunikationswissenschaft, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig.
Bis Mitte Juni 2012 betreute er zuletzt den Facheinstieg Film(wissenschaft) im Rahmen des DFG-geförderten Projekts Virtuelle Fachbibliothek für die Kommunikations- und Medienwissenschaften, Publizistik und die Theater- und Filmwissenschaften ›www.medien-buehne-film.de‹ an der Universitätsbibliothek Leipzig.

Forschungsschwerpunkte

Fach- und Theoriegeschichte der Kommunikationswissenschaft, Kommunikations- und Mediengeschichte, insbesondere des 19. und 20. Jahrhunderts, Kommunikations- und Medientheorie, Soziologie der Kommunikation
Dissertation zum Thema:Die Entdeckung des Problems ›Öffentlichkeit‹. Eine wissenschaftsgeschichtliche Studie zu dem Journalisten und Zeitungskundler Erich Everth

Mitgliedschaften
  • Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Fachgruppen Kommunikationsgeschichte, Soziologie der Medienkommunikation
  • European Communication Research and Education Association (ECREA)
  • Netzwerk Interkulturelle und Internationale Kommunikation
Publikationen
  1. Koenen, Erik/Gentzel, Peter (2012): Moderne Kommunikationswelten: von den „papiernen Fluten“ zur „Mediation of Everything“. Ein Beitrag zur disziplinär-kognitiven Identität des kommunikationswissenschaftlichen Forschungsfelds „mediatisierte Kommunikation“. In: Medien & Kommunikationswissenschaft, 60(2), 197-217.
  2. Koenen, Erik (2012): Wie und nach welcher Richtung entwickelte sich das Lesebedürfnis der Arbeiterschaft? Eine historisch-empirische Fallstudie zur „Entfesselung“ der Mediennutzung im 19. Jahrhundert. In: Publizistik, 57(1), 27-54.
  3. Koenen, Erik/Rauhut, Stefan (2011): Von Zwischenstand zu Zwischenstand. Wissenschaftliche Literatur- und Informationsversorgung für die Kommunikationswissenschaft und die Medienwissenschaft. In: Rundfunk und Geschichte, 37(1-2), 25-35.
  4. Koenen, Erik (2009): Die Begründung der Zeitungskunde als akademische Spezialität. Entwicklung ihrer Ideen-, Interessen- und Institutionsgestalt in Leipzig. In: Averbeck-Lietz, Stefanie/Klein, Petra/Meyen, Michael (Hrsg.): Historische und systematische Kommunikationswissenschaft. Festschrift für Arnulf Kutsch. Bremen: edition lumière, 157-180.
  5. Koenen, Erik (2009): Transnationale Einflüsse in der Entwicklung der skandinavischen Kommunikationswissenschaften. Ein Werkstattbericht. In: Schulz, Peter J./Hartung, Uwe/Keller, Simone (Hrsg.): Identität und Vielfalt der Kommunikationswissenschaft. Konstanz: UVK, 35-49.
  6. Koenen, Erik (2008): Auf Schleichwegen in die neue Zeit? Anmerkungen zur Re-Konstituierung der Zeitungswissenschaft als Publizistik(wissenschaft) nach 1945. In: Rehberg, Karl-Siegbert (Hg.): Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. Frankfurt a.M./New York: Campus Verlag, 3310-3324.
  7. Koenen, Erik (2008): Fachgeschichte im Generationenfokus. Überlegungen zu einer generationengeschichtlichen Heuristik für die Fachgeschichte der Kommunikationswissenschaft. In: Rehberg, Karl-Siegbert (Hg.): Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. Frankfurt a.M./New York: Campus Verlag,1610-1625.
  8. Koenen, Erik/Kutsch, Arnulf (2005): Presseforschung im geisteswissenschaftlichen Milieu. Ein Epitaph für Günther Ost. In: Averbeck, Stefanie/Kutsch, Arnulf (Hrsg.): Zeitung, Werbung, Öffentlichkeit. Biographisch-systematische Studien zur Frühgeschichte der Kommunikationsforschung. Köln: Herbert von Halem Verlag,110-144.
  9. Koenen, Erik (2005): Ein „einsamer“ Wissenschaftler? Erich Everth und das Leipziger Institut für Zeitungskunde zwischen 1926 und 1933. Ein Beitrag zur Bedeutung des Biographischen für die Geschichte der Zeitungswissenschaft. In: Medien & Zeit, 20(1), 38-50.
  10. Koenen, Erik/Kutsch, Arnulf (2004): Kommunikationsgeschichte in Fachzeitschriften. Ein mäandrierendes Thema. In: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte, Bd. 6, 247-260.