Nachname
Dr. Erik Koenen
Fachbereich
Fachbereich 9: Kulturwissenschaften
Institut
ZeMKI
Fachgebiet
Kommunikations- und Medienwissenschaft mit dem Schwerpunkt Kommunikationsgeschichte und Medienwandel
Gebäude
Linzer Str.
Raum
61050
Telefon
+49-421-218-67635
E-Mail
ekoenen[at]uni-bremen.de
Sprechzeiten

siehe Sprechzeitenliste

Vita

Mitglied im ZeMKI-Lab: "Kommunikationsgeschichte und Medienwandel"

  • 1996-2003: Studium der Soziologie, Kommunikations- und Medienwissenschaft und Germanistik an der Universität Leipzig.
  • 8/2005-7/2008: Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig
  • 8/2008-8/2012: Virtuelle Fachbibliothek „medienbuehnefilm“ Universitätsbibliothek Leipzig
  • 9/2012-8/2014, 10/2015-3/2018: Institut für Historische Publizistik und Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Bremen
  • seit 4/2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc) im DFG-Projekt „Transnationale Kommunikationsgeschichte des Völkerbundes in der Zwischenkriegszeit (1920-1938)“, ZeMKI, Universität Bremen
Forschungsschwerpunkte

Digitale Methoden in kommunikations- und medienhistorischen Forschungskontexten

Politische Kommunikation Internationaler Institutionen und Organisationen

Mitgliedschaften
  • Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Fachgruppen Kommunikationsgeschichte, Soziologie der Medienkommunikation
  • European Communication Research and Education Association (ECREA)
  • International Communication Association (ICA)
  • Mitinitiator der Initiative „Kommunikationsgeschichte digitalisieren“ (dicommhist.hypotheses.org)
  • Sprecher (Postdoc) des DGPuK-Nachwuchsforums „Kommunikationsgeschichte“ NaKoge
    Publikationen
    • Erik Koenen: Digitale Perspektiven in der Kommunikations- und Mediengeschichte. Erkenntnispotentiale und Forschungsszenarien für die historische Presseforschung. In: Publizistik, 63. Jg. (2018), H. 4, im Erscheinen.
    • Thomas Birkner/Erik Koenen/Christian Schwarzeneggger: A Century of Journalism History as Challenge: Digital Archives, Sources and Methods. In: Digital Journalism, 6. Jg. (2018), H. 8, im Erscheinen.
    • Erik Koenen/Christian Schwarzenegger/Lisa Bolz/Peter Gentzel/Leif Kramp/Christian Pentzold/Christina Sanko: Historische Kommunikations- und Medienforschung im digitalen Zeitalter. Ein Kollektivbeitrag der Initiative „Kommunikationsgeschichte digitalisieren“ zu Konturen, Problemen und Potentialen kommunikations- und medienhistorischer Forschung in digitalen Kontexten. In: Medien & Zeit, 33. Jg. (2018), H. 2, S. 4-19.
    • Erik Koenen/Niklas Venema/Matthias Bixler: Historische Netzwerkforschung als Perspektive und Methode der Kommunikations- und Mediengeschichte. Editorial und Forschungsüberblick. In: Medien & Zeit, 33. Jg. (2018), H. 1, S. 2-11.
    • Erik Koenen/Christina Sanko: German Communication Studies facing the Challenge of Digital Media Change: Debates and Controversies in the Scientific Community since the 1990s. In: Revista Famecos. Mídia, Cultura i Tecnologia, 25. Jg. (2018), Nr. 1.
    • Hans-Ulrich Wagner/Jörg-Uwe Fischer/Gerlinde Frey-Vor/Jörg Hagenah/Christoph Hilgert/Erik Koenen: Perspektiven: Historische Rezipient_innenforschung. In: MEDIENwissenschaft, Jg. (2017), H. 2, S. 173-191. (Online unter: http://archiv.ub.uni-marburg.de/ep/0002/article/view/7005/6841)
    • Koenen, Erik/Gentzel, Peter (2012): Moderne Kommunikationswelten: von den „papiernen Fluten“ zur „Mediation of Everything“. Ein Beitrag zur disziplinär-kognitiven Identität des kommunikationswissenschaftlichen Forschungsfelds „mediatisierte Kommunikation“. In: Medien & Kommunikationswissenschaft, 60(2), 197-217.
    • Koenen, Erik (2012): Wie und nach welcher Richtung entwickelte sich das Lesebedürfnis der Arbeiterschaft? Eine historisch-empirische Fallstudie zur „Entfesselung“ der Mediennutzung im 19. Jahrhundert. In: Publizistik, 57(1), 27-54.
    • Koenen, Erik/Rauhut, Stefan (2011): Von Zwischenstand zu Zwischenstand. Wissenschaftliche Literatur- und Informationsversorgung für die Kommunikationswissenschaft und die Medienwissenschaft. In: Rundfunk und Geschichte, 37(1-2), 25-35.
    • Koenen, Erik (2009): Die Begründung der Zeitungskunde als akademische Spezialität. Entwicklung ihrer Ideen-, Interessen- und Institutionsgestalt in Leipzig. In: Averbeck-Lietz, Stefanie/Klein, Petra/Meyen, Michael (Hrsg.): Historische und systematische Kommunikationswissenschaft. Festschrift für Arnulf Kutsch. Bremen: edition lumière, 157-180.
    • Koenen, Erik (2009): Transnationale Einflüsse in der Entwicklung der skandinavischen Kommunikationswissenschaften. Ein Werkstattbericht. In: Schulz, Peter J./Hartung, Uwe/Keller, Simone (Hrsg.): Identität und Vielfalt der Kommunikationswissenschaft. Konstanz: UVK, 35-49.
    • Koenen, Erik (2008): Auf Schleichwegen in die neue Zeit? Anmerkungen zur Re-Konstituierung der Zeitungswissenschaft als Publizistik(wissenschaft) nach 1945. In: Rehberg, Karl-Siegbert (Hg.): Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. Frankfurt a.M./New York: Campus Verlag, 3310-3324.
    • Koenen, Erik (2008): Fachgeschichte im Generationenfokus. Überlegungen zu einer generationengeschichtlichen Heuristik für die Fachgeschichte der Kommunikationswissenschaft. In: Rehberg, Karl-Siegbert (Hg.): Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. Frankfurt a.M./New York: Campus Verlag,1610-1625.
    • Koenen, Erik/Kutsch, Arnulf (2005): Presseforschung im geisteswissenschaftlichen Milieu. Ein Epitaph für Günther Ost. In: Averbeck, Stefanie/Kutsch, Arnulf (Hrsg.): Zeitung, Werbung, Öffentlichkeit. Biographisch-systematische Studien zur Frühgeschichte der Kommunikationsforschung. Köln: Herbert von Halem Verlag,110-144.
    • Koenen, Erik (2005): Ein „einsamer“ Wissenschaftler? Erich Everth und das Leipziger Institut für Zeitungskunde zwischen 1926 und 1933. Ein Beitrag zur Bedeutung des Biographischen für die Geschichte der Zeitungswissenschaft. In: Medien & Zeit, 20(1), 38-50.
    • Koenen, Erik/Kutsch, Arnulf (2004): Kommunikationsgeschichte in Fachzeitschriften. Ein mäandrierendes Thema. In: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte, Bd. 6, 247-260.