Nachname
Dipl.-Soz. Marco Höhn
Fachbereich
Fachbereich 9: Kulturwissenschaften
Institut
ZeMKI / IPKM
Fachgebiet
Kommunikations- und Medienwissenschaft mit dem Schwerpunkt Medienkultur und Kommunikationstheorie
Gebäude
Linzer Str. 4
Raum
41200
Telefon
+49 (0)421 218 67622
E-Mail
marco.hoehn[at]uni-bremen.de
Fax
+49 (0)421 218 7574
Sprechzeiten

siehe Sprechzeitenliste

Vita

Mitglied im ZeMKI-Lab: "Medienkultur und Globalisierung"

Marco Höhn ist seit Januar 2006 Universitätslektor im Fachgebiet Kommunikationswissenschaft. Vorher war er von 2004 bis 2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter im gleichen Fachgebiet. Von 2000 bis 2004 war Marco Höhn als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Medienmanagement am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft der TU Ilmenau beschäftigt. Zuvor hat er an der Universität Trier ein Diplom-Studium der Soziologie (mit einem Schwerpunkt in Medien- und Konsumsoziologie sowie Marketing) absolviert. Während des Studiums war er im Film- und Fernsehbereich (u.a. bei RTL 2, VH-1, RTL und X-Act), als freiberuflicher Dozent sowie als wissenschaftliche Hilfskraft in einigen jugendsoziologischen Forschungsprojekten tätig.

Forschungsschwerpunkte

Jugend und Medien(kultur), Medienpolitik und -ökonomie ; Laufende Projekte: Jugend, Medien und Identität. Zur medialen Inszenierung und Zuschreibung von Identität bei Jugendlichen in posttraditionalen Vergemeinschaftungsformen.

Mitgliedschaften
  • Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK)
  • Klub Dialog
Publikationen
  1. Hepp, Andreas/Höhn, Marco (2012): Medien und Massenkommunikation. In: Mau, Steffen/Schöneck, Nadine (Hrsg.): Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands. Wiesbaden: VS, 565-579.
  2. Hepp, Andreas/Höhn, Marco/Vogelgesang, Waldemar (Hrsg.) (2010): Populäre Events. Medienevents, Spielevents, Spaßevents. 2. überarbeitete Auflage. Wiesbaden: VS.
  3. Hepp, Andreas/Höhn, Marco/Wimmer, Jeffrey (Hrsg.) (2010): Medienkultur im Wandel. Konstanz: UVK.
  4. Höhn, Marco (2010): Public Value und Medienkultur. In: Karmasin, Matthias/Süssenbacher, Daniela/Gonser, Nicole (Hrsg.): Public Value. Theorie und Praxis im internationalen Vergleich. Wiesbaden: VS, 75-82.
  5. Hepp, Andreas/Höhn, Marco Vogelgesang, W. (2010): Einleitung: Perspektiven einer Theorie populärer Events. In: Hepp, Andreas/Höhn, Marco/Vogelgesang, Waldemar (Hrsg.): Populäre Events: Medienevents, Spielevents und Spaßevents. 2. überarbeitete Auflage. Wiesbaden: VS, 7-33.
  6. Höhn, Marco (2010): Tot aber glücklich. Halloween – die Nacht der lebenden Toten als Event-Mix. In: Hepp, Andreas/Höhn, Marco/Vogelgesang, Waldemar (Hrsg.): Populäre Events: Medienevents, Spielevents und Spaßevents. 2. überarbeitete Auflage. Wiesbaden: VS, 269 – 297.
  7. Hepp, Andreas/Höhn, Marco/Wimmer, Jeffrey (2010): Medienkultur im Wandel. In: Hepp, Andreas/Höhn, Marco/Wimmer, Jeffrey (Hrsg.): Medienkultur im Wandel. Konstanz: UVK, S. 9-40.
  8. Höhn, Marco (2008): Visual kei: Vom Wandel einer ‚japanischen Jugendkultur‘ zu einer translokalen Medienkultur. (online www.jugendszenen.com/component/option,com_jdownloads/Itemid,765/task,viewcategory/catid,1/).
  9. Höhn, Marco (2007): Visual kei. Eine madchendominierte Jugendkultur aus Japan etabliert sich in Deutschland. In: Rohmann, Gabriele (Hg.): Krasse Töchter. Mädchen in Jugendkulturen. Berlin: Archiv der Jugendkulturen, 45-54.
  10. Hepp, Andreas/Höhn, Marco/Krönert, Veronika (2005): Der XX. Weltjugendtag als Medienereignis. Medien, religiöse Vergemeinschaftung und kultureller Wandel. In: Ästhetik & Kommunikation 36, 99-106.